Die Stromerzeugung läuft aus dem Ruder

Da hilft nur ein ganzheitlicher Ansatz zur optimierten Stromvermarktung

Der Deckungsbeitrag der Stromerzeugung ist rückläufig, viele KWK-Anlagen sind kaum noch wirtschaftlich.

Mit der bisherigen Fahrweise ist keine optimierte Einsatzplanung und Stromvermarktung möglich, da die internen Strukturen darauf nicht ausgerichtet sind.                   

Erforderlich ist eine ertragoptimierte Fahrweise der Anlagen mit einem ganzheitlichen Ansatz zur Optimierung der Energievermarktung:

Einsatzoptimierung für den Erzeugungspark

Die Strompreise an der Börse sind zu bestimmten Tageszeiten so gering, dass sich der Einsatz einer KWK-Anlage nicht mehr rechnet: Die Anlage verbrennt Geld!

Wir entwickeln die bestehenden Strukturen und Abläufe mit den beteiligten Abteilungen. Ziel ist eine extrem flexible und sich schnell an die Marktanforderungen anpassende Einsatzplanung, die auch vom Betrieb akzeptiert und unterstützt wird.

Vermarktung optimieren

Die Strompreise an der Börse und auch die Auktionen für Regelenergie schwanken stark, und es ist zwingend erforderlich, das gesamte Spektrum der Vermarktung abzudecken. Wir arbeiten heraus, ob dies am erfolgreichsten in Eigenleistung oder mit einem Dienstleister erfolgt, insbesondere auch für:

Anpassung der internen Abläufe

Die Abläufe im Unternehmen sind i.d.R. noch nicht auf die neuen Anforderungen des Strommarktes ausgerichtet. Das betrifft die Geschäftsprozesse zu Einsatzoptimierung / Stromvermarktung / Betrieb / Instandhaltung, die neu justiert und mit automatisierten Abläufen ergänzt werden müssen.

Ohne effiziente Steuerung, kontinuierliche Verbesserung der Abläufe / Prozesse und eine lernende Organisation können die Potenziale nicht gehoben werden.

In Projekten in Berlin und Hannover konnten wir mit unserem Ansatz die Unternehmen wettbewerbsfähiger ausrichten. Einzelheiten finden Sie in dem beiliegenden Flyer:


"Optimierte Stromvermarktung"